Bei der Aufbewahrung der eigenen Coins muss man sich fragen: Wem bzw. welchem System vertraue ich? Denn es gibt verschiedene Arten von Geldbörsen (Wallets), wie die Tabelle unten zeigt. Der private Schlüssel (private key) dient als Identitätsnachweis. Wer diesen hat, kann über das Konto verfügen.

TypHot/ColdRisikoVorteileNachteileBeispiel
Privater Schlüssel bei einem Online AnbieterHotSehr Hoch- Einfache Handhabung
- Von überall nutzbar
- Kein Download nötig
- Mögliche Veruntreuung
- Kein Zugriff bei Anbieterausfall
Coinbase*
Privater Schlüssel bei einem Online Anbieter verschlüsselt (MultiSig)HotHoch- Einfache Handhabung
- Von überall nutzbar
- Kein Download nötig
- Gibt es auch als App
- Kein Zugriff bei AnbieterausfallBlockchain
"Fat-Client" mit lokal gespeichertem privatem Schlüsselbeides möglichMittel- Relativ einfache Handhabung- Download der Blockchain 50-150 GB
- Eigenverantwortung bei Backup und Zugriffsschutz
- Nur am eigenen PC verwendbar
Offizieller BitCoin Client
"Light-Client" mit lokal gespeichertem privatem Schlüsselbeides möglichMittel- Relativ einfache Handhabung
- Sofortiger Start da kein Download der Blockchain nötig
- Eigenverantwortung bei Backup und Zugriffsschutz
- Nur am eigenen PC verwendbar (außer man kreiert einen speziellen USB Stick mit der Software)
Exodus
Hardware DongleColdNiedrig- Sehr sicher
- Totale Kontrolle
- Initiale Kosten
- Umständliche Transaktionen
- Eigenverantwortung bei Backup und Zugriffsschutz
Ledger Nano S*
Paper WalletColdNiedrig- Sehr sicher
- Totale Kontrolle
- Eigenverantwortung bei Backup und ZugriffsschutzBitAdress

Tipps

Online-Dienste sind somit nicht zur dauerhaften Speicherung der eigenen Cryptocurrencies geeignet.

Es empfiehlt sich einen lokalen Client zu nutzen, bei dem man die privaten Schlüssel unter Kontrolle hat. Der Client sollte die Schlüssel mit einem Passwort verschlüsseln. Die Sicherheit kann man hier weiter steigern, in dem man die Keys nur auf einem verschlüsselten USB-Stick speichert und den Stick nur bei Bedarf ansteckt. Dann wird aus dem vom “Hot Wallet” ein “Cold Wallet”, auf das nicht zugegriffen werden kann, ohne, dass man eine physikalische Verbindung zu einem Rechner aufbaut.

Für die zusätzliche Verschlüsselung bietet sich VeraCrypt an, was es für viele Betriebssysteme kostenlos gibt und es gilt als sehr sicher.

In die Richtung gehen auch Hardware- und Paper-Wallets.

Sehr wichtig ist auch das Backup der Schlüssel! Mindestens müssen sie zwei mal gesichert werden.

Wähle ein Wallet

Um die Investition in verschieden Kryptowährungen zu erleichtern kann man Wallets nutzen, die mehrere Altcoins unterstützen. Hier ist Jaxx und der Hardware-Dongle Ledger Nano S* zu nennen, ich habe mich jedoch für Exodus entschieden, was eine sehr schöne Oberfläche besitzt. Das einzige was mich bei Exodus noch stutzig macht, ist der Wiederherstellungsprozess. Hier kann man über einen Link aus einer Mail seinen privaten Schlüssel bei Verlust wieder erlangen. Der technische Ablauf und die Sicherheit dabei ist mir noch nicht klar.

Jaxx und Exodus haben zudem den Dienst ShapeShift eingebaut, welcher gegen eine Transaktionsgebühr von ca. 1-3 % zwischen verschiedenen Coins nahtlos wechselt.

Exodus hat zudem einen super Support. Das wird auch in anderen Foren bestätigt. Ich habe angefragt, ob es in Zukunft möglich wird wie bei Bitcoin auch für Ethereum weitere Wallet-Adressen zu generieren, so dass ich eine eigene Adresse für das Mining bekomme. Die Antwort viel zwar leider negativ aus, sie kam aber innerhalb einer Stunde:

Multiple addresses may be enabled in the future for assets other than Bitcoin, however Exodus does not support multiple ETH address because along with Ethereum we support ERC20 tokens which use the ETH address in the wallet. With multiple ETH address sending and receiving ERC20 tokens would become quickly unmanageable and possibly result in loss of funds but more importantly cause a poor experience while using the wallet.

Wallet

One Thought to “Wallets”

  1. Andreas

    Hi,

    ich habe meinen PK bei Exodus so gesichert:

    How can I view my private keys?

    We designed Exodus to make it easy to hold blockchain assets. Exodus has a sophisticated backup and restore system that manages your private keys behind-the-scenes. Although Exodus does not recommend manual management of private keys many advanced users want to view and test private key interactions.

    Each asset inside Exodus has a set of private keys. To view your private keys:

    Open the Developer Menu. If you are on macOS, the Developer menu is under Exodus (To the right of the Apple in the menu bar). If you are using Windows or Linux, it can be accessed by pressing Ctrl+Shift+D. (For new users this means holding the Control key with the Shift key at the same time and then pressing D – essentially you are pressing 3 keys at once.)

    Decide what asset you want to view the private keys to. In this example we are going to export the private keys for Bitcoin. These steps are the same for the other assets.

    Choose Developer > Assets > Bitcoin > Export Private Keys…

    Your private keys will be exported to a folder on your Desktop titled “exodus-exports”

    Bye
    Andreas

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.